439

26. Juli 2021 2 Kommentare

{„type“:“Feature“,“properties“:{„fid“:439,“Nummer“:null,“Typ_kurz“:“QHA“,“Typ_lang“:“Überquerungsstelle sichern“,“Zustand“:“Übergang von einseitigem Zweirichtungsgeh- und Radweg auf die Fahrbahn bzw. Querung der Kreisstraße in schlecht einsehbarem Kurvenbereich ohne Querungshilfe.“,“Beschreibung“:“Anlage einer Querungshilfe zum sicheren Überqueren der Fahrbahn im Zuge der abzweigenden Radverkehrsverbindung.“,“Begründung“:“Eine Querungshilfe ermöglicht das sichere Queren der Fahrbahn. Zusätzlich wird die Geschwindigkeit des Kfz-Verkehrs leicht gesenkt. Die Sicherheit wird dadurch erhöht und der Zeitaufwand verringert. An Ortseingangssituation hat eine Querungshilfe auch städtebauliche Wirkung und führt zu niedrigeren Geschwindigkeiten des Kfz-Verkehrs.“,“Sonstiges“:“Stellplätze neben den Bahngleisen am Ortseinang Königshofen bieten Flächenpotenzial. Verschwenken der Fahrbahn zur Einrichtung gesicherter Querungsstelle prüfen.“,“Foto 1″:67,“Foto 2″:242,“Musterlösung 1″:“QHA_03″,“Musterlösung 2″:“UFR_14″,“Musterlösung 3″:“UFR_13″,“Notiz intern“:null},“geometry“:{„type“:“Point“,“coordinates“:[8.3024415999999998660996425314806401729583740234375,50.16860249999999865622157813049852848052978515625]}}

qw

2 Kommentare

  1. Roland Schmidt / Antworten

    Wenn die Querungshilfe im Bereich der bestehenden Verkehrsinsel errichtet wird, finde ich die Lösung gut. Wenn nach der Installtion der Querungshilfe die Radfahrer immer noch an unserer Einfahrt (Hausnummer 75) auf dem Gehweg vorbei fahren, wird das Problem an eben dieser Einfahrt nicht gelöst sondern verschlimmert. Das bitte ich zu bedenken.

  2. Sebastian Elsner / Antworten

    Bei der Querung sollte für Autos Tempo 30 gelten und Blitzer in beide Richtungen aufgestellt werden.

    Ich fahre bergauf fast immer auf dem linken Gehweg, weil ich mich auf dem kurzen Abschnitt zur Ortsgrenze absolut gefährdet sehe und gerade im Berufsverkehr bedrängt werde und kaum eine weitere Chance habe zu queren.

    Auf dem Gehweg ist sehr wenig Platz – Wenn da Radfahrer weiterfahren, sind die sehr schnell. Für die Anwohner sicherlich äußerst gefährlich. Aber verständlich, dass man nicht im richtigen Moment auf die Straße wechselt. Man sieht kaum das Ende des Radwegs und die Vertiefung zur Straße. Und die Autos im toten Winkel, die teilweise deutlich zu schnell fahren, sollten gebremst werden. Vielleicht würde schon Farbe helfen, wo der Radweg endet und auf die Straße führt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Ihr Kommentar wurde erfolgreich übermittelt und wird im weiteren Planungsprozess berücksichtigt. Hinweise, die bis zum 31. August eingehen, fließen auch in die Online-Informationsveranstaltung am 7. September 2021 mit ein.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht alle von den Bürgerinnen und Bürgern eingebrachten Routen- bzw. Verbesserungsvorschläge mit in das Radverkehrskonzept aufgenommen werden können.

Das fertige Radverkehrskonzept sowie eine Übersicht der eingegangenen Meldungen der Online-Beteiligung werden nach Projektabschluss an dieser Stelle abrufbar sein.

Für eventuelle Rückfragen bitten wir Sie Ihre Kontaktdaten anzugeben. Ihre freiwilligen Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben (siehe Datenschutzerklärung).


Vielen Dank für Ihr Interesse!

Um die angegebene E-Mail Adresse auf Korrektheit zu überprüfen, wird im Laufe der nächsten Minuten eine E-Mail mit einem Bestätigungslink an Sie verschickt.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Ihre E-Mail-Adresse befindet sich bereits in unserem Verteiler zum Radverkehrskonzept der Gemeinde Niedernhausen.